Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Multitalent gesucht – Umbau Ossietzky-Hof, Nordhausen 2018

Als ortsansässiges Landschaftsarchitekturbüro wurden wir in einer Arbeitsgemeinschaft mit Ortsbild Architektur- und Ingenieurbüro und dem Ingenieurbüro Albers zur Teilnahme am Realisierungswettbewerb zum Umbau des Ossietzky-Hofs in Nordhausen eingeladen.

Im Rahmen der Internationalen Bauaustellung (IBA) sollte anhand eines Modellquartiers nach innovativen, zukunftsfähigen Lösungen für die Weiterentwicklung von Plattenbauquartieren gesucht werden. Wir waren aufgefordert, ein Multitalent zu entwerfen, dass alle Bereiche des Wohnens miteinander vereint. Während die Hochbauarchitekten und Gebäudetechniker an intelligenten und ressourcenschonenden Ideen tüftelten, waren wir auf der Suche nach einem spannenden Freiraum, der allen Nutzern gerecht werden kann. Dabei legten wir besonderen Wert auf eine generationen- und nutzerübergreifende Planung. Neben den geschickt angeordneten obligatorischen Stellplätzen entstanden so auch soziale Treffpunkte, Mietergärten, Spielpunkte und halböffentliche Freiflächen. Regenwasser wird aufgefangen und genutzt, den Mieter oder Eigentümern stehen elektrobetriebene Teilautos und -fahrräder zur Verfügung und deren Aufladung erfolgt dezentral über Solarpaneele auf dem Dach.

Zielsetzung in Kurzform:

  • Zukunftsfähiges, ressourcenschonendes Gesamtkonzept zur Umgestaltung eines Plattenbauquartiers
  • Freiraum und Gebäude bilden eine Einheit
  • Schaffung eines multifunktionalen, lebendigen Wohnquartiers für verschiedene Nutzer- und Altersgruppen
  • Identifikation mit dem Quartier und der Nachbarschaft
  • Klimaschutz und Ressourcenschonung mit Modellcharakter, d.h. leichte Übertragbarkeit der Elemente auf andere Quartiere
  • Diverse Mobilitätsangebote

Pläne: LA21 Landschaftsarchitektur und Ortsbild Architektur- und Ingenieurbüro

Von uns beplante Elemente:

  • Realisierungswettbewerb
  • Stellplätze
  • Spielpunkte
  • Mietergärten
  • Gemeinschaftsgärten
  • Regenwassernutzung
  • Dachbegrünung
  • Innenhof
  • Sitzbereiche
  • Mobilitätsangebote
Auftraggeber: Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Nordhausen
Branche: Realisierungswettbewerbe
Größe: ca. 2 ha
Kooperation: Ortsbild Architektur- und Ingenieurbüro
Kosten: Realisierungsteil 9,6 Millionen € brutto

Weitere Arbeiten, die Ihnen gefallen könnten

Kontakt

Björn Diener

Schreiben Sie Björn Diener eine E-Mail!